April, April die coolsten Scherze der Stadt

News

  1. Home
  2. Lifestyle
  3. Blog
  4. News
  5. April, April die coolsten Scherze der Stadt

April, April die coolsten Scherze der Stadt

April, April die coolsten Scherze der Stadt

April! April! Mit phantasievollen Scherzen schickte die Magdeburger Netzgemeinde ihre Follower in den April. Wir haben die schönsten Scherze mit Schmackes zusammengestellt. Die Facebookseite „der Magdillon“ ahnte, was am Ostersonntag, der zugleich auch der 1. April ist, kommen musste. Bereits um 11 Uhr postet die Redaktion eine Warnung als „Eilmeldung“: „Am heutigen Tage kommt es zum vermehrten Auftreten von sogenannten Fake News!“ schrieb die Redaktion und empfahl ihren Usern, „die hiesigen Medien kritisch zu betrachten und nur dem sehr seriösen Der Magdillon Glauben zu schenken“. Natürlich war auch das ein Scherz, denn die Redaktion verabschiedete sich mit dem Gruß „Frohe Weihnachten!“ Nach 10 Stunden erntete der Magdillon dafür 35 Likes. Naja …

Weihnachtsmarkt auf dem Messeplatz

Magdeburg.de, also die offizielle Webseite der Stadt Magdeburg, schickte sich an, den Aprilscherz politisch zu sehen. Denn angeblich werde der „Weihnachtsmarkt in diesem Jahr auf dem Messeplatz ,Max Wille’“ stattfinden. Verbunden mit der geplanten neuen Attraktion, die neue Zipline im Elbauenpark auch für den Weihnachtsmarkt zu nutzen. Sozusagen geradewegs vom Jahrtausendturm zum Christkind in die gute Stube. Vor dem aktuellen Hintergrund, dass die Stadt die Schausteller allzugern vom Messeplatz  vertreiben möchte, um einer Bebauung am östliche Elbufer zu ermöglichen, hat der Scherz ein leichtes Geschmäckle.

Seilbahn über die Elbe

Der Studierendenrat der Hochschule Magdeburg-Stendal zeigt auf seiner Facebook-Seite ein Bild mit einer Seilbahn über die Elbe. Unter der Zeile „Bauprojekt gestartet“ schickt nman die User mit der wilden Geschichte einer Seilbahn über die Elbe in den neuen Monat. Angeblich geht der Bau schon am Ostermontag los, den der Studierendenrat, die Hochschule Magdeburg-Stendal und die Landeshauptstadt finanzieren. Eine Seilbahn werde den Campus Herrenkrug mit der Neustadt und den Uni-Camps verbinden, heißt es. Nicht ganz weltfremd der Vermerk, dass Wirtschaftsminister Willingmann damit die Fördermittel abrufen will, die ursprünglich für das geplatzte Seilbahnprojekt in Schierke vorgesehen war. Etwas verquer die wilde Behauptung der Verfasser zum künftigen Betreiber: „Die Seilbahn wird durch die MVB - Magdeburger Verkehrsbetriebe betrieben“ heißt es. Spätestens da wird auch dem Naivsten klar, dass es ein Scherz ist. Schließlich hat die MVB schon genug mit Bussen und Bahnen zu tun.

CDU rutscht ab

Die Magdeburger CDU kündigt ausgerechnet am 1. April eine Gesetzesinitiative zur Schaffung von „Rettungsrutschen für alle öffentlichen Gebäude mit mehr als zwei Stockwerken“ an. Nur so könne im Fall der Fälle Menschen eine schnelle Flucht aus Häusern ermöglicht werden. Vermutlich schielen die „Schwarzen“ damit vor allem auf das „rote Rathaus“ in Magdeburg, wo die SPD seit 1990 den Oberbürgermeister stellt. Die CDU hat oftmals allen Grund, von dort so schnell wie möglich zu verschwinden. 
Und noch eins: Die CDU will darüber hinaus ein Förderprogramm auflegen, das auch Privatpersonen und Unternehmen den Bau von Rettungs-Rutschen ermöglicht. „Otto rutscht“ gern auf Kosten des Steuerzahlers.

Schweine im Stadion

Die Facebook-Seite „Stadion Magdeburg“ hat sich ebenfalls via Photoshop ausgetobt und ein durchaus schönes Bild von der MDCC-Arena gepostet. Im Begleittext heißt es: „Frohe Ostern! Leider gilt das nicht für den Stadionrasen! In der letzten Nacht wurde der Rasen von Wildschweinen besucht. Wie die Tiere in das Stadion kamen ist bislang unklar. Ob das Spiel gegen den KSC stattfinden kann, wird am Dienstag entschieden.“

Eis aus dem Rettungswagen

Das DRK Magdeburg ist auf der Suche nach Finanzierungsquellen am 1. April auf eine Goldgrube gestoßen: „Pünktlich zum Saisonstart des Elbauenpark Magdeburg sind wir mit dem Umbau unseres KTW fertig geworden.“ Dadurch können man ab sofort bei Großveranstaltungen am DRK-Fahrzeug auch leckeres Eis kaufen. Man habe dafür extra eine 30 Liter Kühlbox eingebaut und sich mit verschiedenen Sorten eingedeckt. Der DRK-Administrator schreibt: „Wir freuen uns auf euren Besuch!“ und bittet zugleich um Verständnis dafür, „dass es zu Wartezeiten kommen kann, wenn unsere Sanitäter in einer Behandlung sind“.