So kam der Donut zu uns

News

  1. Home
  2. Lifestyle
  3. Blog
  4. News
  5. So kam der Donut zu uns

So kam der Donut zu uns

So kam der Donut zu uns

Wer hat den Donut eigentlich erfunden? Ausnahmsweise mal nicht die Schweizer. Die Holländer waren’s. Und das bereits im 17. Jahrhundert. Da kamen sie auf die Idee, einen Teigklumpen in heissem Schweinefett auszubacken. Sie nannten ihre kleinen Kalorienbomben Oliekoek oder Oliebollen, also Ölkuchen oder Ölkugeln. Holländische Siedler brachten sie zu Beginn des 19. Jahrhunderts in die Kolonie New Amsterdam, ins heutige New York.

Großer Appetit, große Donuts

Dort  war der Appetit so groß, dass die Krapfen immer grösser wurden. Allerdings ergab sich dadurch ein Problem: Während das Äußere der Teigkugel beim Frittieren perfekt goldbraun ausgebacken wurde, blieb in ihrem Kern ein zäher Klumpen kaum erwärmten Teigs übrig. Nicht lecker! Ein pfiffiger Bäcker platziert genau dort hinein Nüsse - jetzt nannte man sie Doughnuts, also Teignüsse.

Ein Pfefferstreuer aus Blech

Dummerweise wurde durch die Nüsse das ohnehin nicht gerade diättaugliche Gebäck noch reichhaltiger. Der  Matrose Hanson Crockett Gregory hatte 1842 auf einer Seereise die Idee, mit einem Pfefferstreuer aus Blech ein Loch in die Teigballen zu stanzen. Diese Idee griff am 9. Juli 1872 der Ingenieur John F. Blondel aus Maine auf und meldete ein Patent für einen Doughnut-Lochstanzer an. Sein Gerät bestand aus einem Rohr, durch dessen Mitte ein Kolben lief, der ein kreisrundes Loch in den Teigballen bohrte.

Kampf um süße Vorherrschaft

Der Rest ist Geschichte. Donuts, meist ohne «u-g-h» geschrieben, entwickelten sich zum Kultobjekt und zum ultimativen „Comfort Food“. Zwischen den Weltkriegen betrieb der russische Einwanderer Adolph Levitt vor seiner New Yorker Bäckerei hinter einer Glasscheibe eine Maschine, die fast 1000 Donuts pro Stunde produzierte. Ab den 1950er-Jahren begannen die beiden Giganten „Dunkin' Donuts“ und „Krispy Kreme“ ihren Kampf um die globale Donut-Vorherrschaft – welcher Fraktion man angehört, ist in den USA bis heute eine viel diskutierte Glaubensfrage.

Bis zum 2. August kannst Du die echten „Dunkin Donuts“ bei uns probieren.